Artikel anzeigen

Sk European Youth Parliament Abschluss
11.06.2008 21.57 Uhr


KGA-Delegation triumphiert in nationaler Auswahlsitzung

Europäisches Jugendparlament nominiert Aschaffenburger Schülergruppe für die internationale Ebene

„And to Rennes goes ... Aschaffenburg!" Als Eric Katskowski aus Estland nach mehreren rhetorischen Schlenkern endlich den erlösenden Satz spricht, springen die Mitglieder der KGA-Delegation auf und fallen einander in die Arme. Punkt 15.37 Uhr am vergangenen Sonntag verkündete der Vorsitzende der Jury im Plenarsaal des Frankfurter Römer das Ergebnis, auf das die acht Schüler des Kronberg-Gymnasiums seit Monaten zielstrebig hingearbeitet hatten.

Im Herbst 2007 erarbeiteten sie eine Resolution zu der Frage, wie die EU angesichts der terroristischen Bedrohung die Sicherheit der Bürger erhöhen könne, ohne die Bürgerrechte, Freiheiten und Selbstbestimmung zu opfern. Sie, das waren und sind: Anneliese Hartlaub, Marleen Mathiowetz, Severin Bischof, Justus Göttemann, Maximilian Karpf, André Köth, Manuel Weidmann und Simon Wurster, die außerhalb des Unterrichts und begleitet und betreut zunächst durch OStD Paulus und dann durch StD Dr. B. Müller sich zu zahlreichen Sitzungen trafen. Das Ergebnis beeindruckte die Auswahljury derart, dass sie die KGA-Gruppe zur nationalen Auswahlsitzung des EYP vom 28.5. bis 1.6. nach Frankfurt/M. einlud.

Mit dem Auftrag, eine neue Resolution vorzubereiten, die auf dieser Sitzung mit den Delegationen von 11 weiteren Schulen aus ganz Deutschland diskutiert und über die abgestimmt werden sollte. Angesichts der Immoblienkrise des Finanzsektors ging es um die Frage, ob die EU eher auf die Selbstregulierung des Marktes setzen solle oder aber die staatlichen Kontrollen verstärken müsse, um ein Desaster zu vermeiden. Ein höchst anspruchsvolles Thema, bestens bearbeitet von den Kronbergern, wie auch der Vertreter der Deutsche Börse Group, Dr. Stefan Mai, auf der Veranstaltung anerkannte.

Die Session des EYP ist ein eigen Ding. Die jungen Leute reisen als Delegation an, werden aber sogleich in Committees aufgeteilt, gruppendynamisch durchmischt und auf jeweils ein gemeinsames Thema angesetzt. Zusätzlich gibt es ein lockeres Begleitprogramm geselliger Veranstaltungen, nicht nur zum Kennenlernen, und kulturelle Events. Das Ganze läuft ausschließlich in den Sprachen Englisch und Französisch ab.

Die KGA-Gruppe macht bald auf sich aufmerksam. „Die Kronberger sind ehrgeizig!", wird im Kreise der begleitenden Lehrer kolportiert. In Ausgabe 3 der Sessionszeitung ‚Frankfortunate Times' vom 1.6. wird sie so beschrieben: „The most modern school is defiantly the Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg, who worked with their laptops until two o'clock in the night, ‚to blow everybody away'. They are a bit nervous, but still looking forward to the GA. Anne said that she definitely wants to speek French."

Die General Assembly bringt dann die Belohnung aller Anstrengungen: Das KGA-Team beeindruckt durch Sachkenntnisse, Eloquenz in beiden Fremdsprachen und geschickte Präsentation seiner Vorschläge und Einsichten. Die Jury schickt, die acht Schülerinnen und Schüler als deutsche Repräsentanten  zur internationalen Sitzung nach Rennes / Frankreich, auf der sie zehn Tage im kommenden November mit Delegationen aus 29 weiteren Ländern Europas aktuelle Themen diskutieren und Resolutionen verabschieden werden, mit denen sich das Europäische Parlament höchstselbst befassen wird.

MueB 


… mehr mit Fotoshow

| Login | Impressum & Datenschutz |