Artikel anzeigen

Spo Kinder laufen für Kinder Spendenaufruf
10.06.2008 00.21 Uhr


Unterstützen Sie das Projekt "Hilfe für Swasiland" der SOS-Kinderdörfer! 

In diesem Schuljahr kommen die Spenden der bundesweiten Aktion „Kinder laufen für Kinder" den SOS-Kinderdörfern zugute, so auch beim Lauf am Kronberg-Gymnasium am 13.06.2008.

Wenn Sie die Spendenaktion an unserer Schule unterstützen möchten, obwohl kein Kind eine "Sponsorenvereinbarung" mit Ihnen getroffen hat, dann können Sie das, indem Sie einfach Ihre Spende auf folgendes Konto überweisen:

Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg; KN: 6711154

Raiffeisenbank Aschaffenburg; BLZ: 79562514

Kennwort: Kinder laufen 

Wir freuen uns über jeden Euro, den wir dem Projekt "Hilfe für Swasiland" zukommen lassen können.

Dankeschön!

Die Fachschaft Sport

 

Die SOS-Kinderdörfer wurden 1949 von Hermann Gmeiner in Österreich gegründet und sind seitdem auf der ganzen Welt vertreten. Heute gibt es rund 480 Kinderdörfer in 132 Ländern. Allein in Deutschland sind es 15 SOS-Kinderdörfer. Die SOS-Kinderdörfer vertreten aktiv die politischen, sozialen und ökonomischen Interessen von Kindern ohne elterliche Fürsorge sowie die Kinderrechte im Allgemeinen. Insgesamt kommt die Arbeit der SOS-Kinderdörfer über 1,2 Millionen Menschen zugute: Kindern, Jugendlichen und bedürftigen Familien.

In vielen Ländern verstärken die SOS-Kinderdörfer seit einiger Zeit ihre Arbeit in den Armenvierteln. Ziel ist es, von Krankheit und Armut bedrohte Familien so zu unterstützen, dass sie weiter existieren können und somit die Kinder in ihrer Herkunftsfamilie aufwachsen können. Diese so genannten Familienstärkungsprogramme (englisch: Family strengthening programmes FSP) haben mehrere Vorteile:
Die SOS-Kinderdörfer beugen vor, dass erst gar nicht die Situation entsteht, in der ein Kind ins SOS-Kinderdorf aufgenommen wird; die SOS-Kinderdörfer besprechen gemeinsam mit den betroffenen Familien, was am dringendsten gebraucht wird, so dass schon mit kleinen Beträgen sehr effektiv geholfen werden kann; dadurch vergrößert sich automatisch die Zahl derer, die Hilfe empfangen können. Im Familienstärkungsprogramm des SOS-Kinderdorfes Nhlangano in Swasiland werden derzeit 36 Familien unterstützt. Die Region ist besonders stark von AIDS betroffen. Bei allen Familien sind die Eltern gestorben. Zwölf Familien werden von den ältesten Geschwistern geführt, 24 Familien von der Großmutter. Die Familien bekommen Lebensmittelpakete. Außerdem bekommen die Familien gezeigt, wie sie durch Gemüseanbau ein kleines Einkommen erwirtschaften und ihren Lebensunterhalt ein Stück weit selbst sichern können. Jugendliche aus dem SOS-Kinderdorf helfen auch bei der Renovierung der Hütten, in denen diese Familien wohnen.


… mehr mit Fotoshow

| Login | Impressum & Datenschutz |