Artikel anzeigen

D Theaterbesuch "Herr Bello und das blaue Wunder"
18.12.2007 21.13 Uhr


Herr Bello ist ein Mönsch 

Was wäre wenn? Hund Bello verwandelt sich in einen Menschen! So beginnt die Geschichte von Max und seinem Hund Bello - Herr Bello, um genau zu sein. Der blaue Saft, den eine merkwürdige alte Frau dem Vater von Max bringt, lässt Pflanzen unnatürlich schnell wachsen. Als Hund Bello aus Versehen von dem vermeintlichen Düngemittel trinkt, erlebt Max ein wahres Wunder. Denn Tiere verwandelt der Saft, zumindest für begrenzte Zeit, in - Menschen!
Einen stark behaarten Mann, der Knochen verbuddelt und Hühnern hinterher jagt, sieht man nicht alle Tage. Auch die Polizei interessiert sich für diesen Fall - dabei ist Herr Bello so nett. Zu allem Überfluss verliebt er sich in die neue Nachbarin Frau Lichtblau. Er ist allerdings nicht der Einzige, denn auch Max' allein stehender Papa wird plötzlich romantisch. Was also nun?
Mit "Herr Bello und das blaue Wunder" hat Paul Maar mit leichter Hand eine unterhaltsame Vater-Sohn-Hund-Geschichte über die Verhaltensmuster von Menschen und Tieren geschrieben.
Das Stück des Fränkischen Theaters Schloss Maßbach bietet nicht nur eine turbulente Verwandlungsgeschichte, sondern erzählt auch von Freundschaft, Liebe und einer wunderbaren Beziehung zwischen Vater und Sohn.
 
Am 18.12.07 besuchte die Klasse 5c unter der Leitung von Herrn Pfeifer das Stück im Stadttheater Aschaffenburg. Weiteres erfahren Sie bald durch einen Bericht der Schüler. 
 
Wenn Sie sich über die letzten beiden Bilder in der Fotoshow wundern: Auf dem Weg zurück zum Kronberg-Gymnasium war das Kinderkarussell in der Herstallstraße die große Attraktion. Einigen Schüler wurde dabei so schwindelig, dass sie mit bleichen Gesichtern zur Schule wankten.
 
Pfeifer 

… mehr mit Fotoshow

| Login | Impressum & Datenschutz |