Artikel anzeigen

L Exkursion zum Römerkastell „Saalburg“ 2018
06.02.2018 19.00 Uhr


Am 2. Februar 2018 machten die Latein-Schüler der 6a, 6c und 6d zusammen mit Frau Leipold und Frau Schraufstetter einen Ausflug auf die Saalburg. Die Saalburg bei Bad Homburg im Taunus - der Nachbau eines römischen Kastells - ist seit 2005 Weltkulturerbe der UNESCO.
Um 8:30h fuhren die Klassen los. Als der Bus endlich angekommen war, teilten die Klassen sich in zwei Gruppen auf. Beide Gruppen nahmen an drei Führungen teil: „Intra muros“, „extra muros“ und „römische Kleidung“.
Bei der Führung „intra muros“ lernten wir viel über das Leben der Soldaten kennen, z.B. dass acht Soldaten in einer kleinen Stube schliefen und aßen. Die Bedingungen bei diesen waren viel schlechter als bei den römischen Legionären. Viele denken sich wahrscheinlich jetzt, dass auf der Saalburg auch Legionäre lebten. Das ist aber falsch. Denn die Saalburg ist ein Kastell, und auf einem Kastell werden nur die Hilfssoldaten untergebracht. Hilfssoldaten waren Menschen, die das römische Bürgerrecht nicht besaßen, aber erhalten wollten. Wenn man als Hilfssoldat 25 Jahre im Dienst war, bekam man es verliehen.
Bei der Führung „extra muros“ bestaunten wir die Überreste des römischen Limes (Grenzwall bzw. Grenzsicherungssystem der Römer). Der Limes war im 2. Jahrhundert nach Christus die Grenze des römischen Reiches zu den germanischen Stammesgebieten.
Danach liefen wir zur Saalburg zurück. Als wir angekommen waren, durften wir eine kleine Pause machen. Dann wurden ein paar von uns ausgesucht, die Kleidung von römischen Bürgern oder Soldaten anprobieren durften.
Darauf trafen sich die Gruppen wieder und gingen zurück zum Bus. Alle wissen jetzt viel mehr über das Leben am Limes. Man kann die Besichtigung der Saalburg nur empfehlen. Also wenn ihr Lust habt,  könnt ihr sie besuchen gehen. Viel Spaß!

Helene Zeiger und Aurel Gruß, 6a


… mehr mit Fotoshow

| Login | Impressum & Datenschutz |